Sommerfreizeiten

NEXT STEP - Mutig Schritte wagen

Missionar Alexander Katana aus Moldawien erzählt:

"Unter den Freizeitteilnehmern war ein Mädchen, das uns in manchem sehr skeptisch gegenüberstand, vor allem in dem, was den christlichen Glauben betraf. Dieses Mädchen kam während der Freizeit auf mich zu und bat mich, die Freizeit vorzeitig verlassen und wieder nach Hause gehen zu dürfen. 'Aber warum?', wollte ich erstaunt wissen, darauf gab sie mir jedoch keine eindeutige Antwort. Zwischen den Zeilen hörte ich aber heraus, dass sie mit dem christlichen Glauben einfach nichts zu tun haben wollte. Ich erklärte ihr, dass es überhaupt keinen Zwang für sie gäbe, etwas tun oder
glauben zu müssen, und sie könne ja einfach die anderen Programmpunkte mitmachen. Aber sie wollte dennoch nach Hause gehen und so ließen wir sie ziehen.

Einige Wochen später rief mich das Mädchen an und bat mich um ein Treffen. Als wir uns trafen, sagte sie: 'Ich werde nach Kischinau (Hauptstadt von Moldawien) ziehen, um dort zu studieren. Deshalb wollte ich mich noch richtig verabschieden. Außerdem interessiert mich, wie die Freizeit zu Ende gegangen ist.'˜ Ich berichtete ihr, dass die Freizeit noch bis zum Schluss sehr schön gewesen war und die Teilnehmer noch viel Gelegenheit hatten, über Gott und den Glauben nachzudenken. Einige von ihnen hätten auch den Wunsch gehabt, Gott um Vergebung zu bitten und Jesus in ihr Leben einzuladen. Mit Erstaunen stellte ich fest, dass dieses Mädchen auf einmal ganz interessiert daran war. Sie stellte eine Reihe von Fragen über die Bibel und den Glauben. Schließlich sagte sie: 'Seit ich von der Freizeit wieder zu Hause bin, denke ich darüber nach, was ich dort gehört und erlebt habe. Mir ist klargeworden: Auch ich brauche Gott.'"

Wenn Gott das Herz eines Menschen berührt, braucht es manchmal seine Zeit, bis derjenige darauf reagiert und den nächsten Schritt auf Jesus zugeht. Dass ein Mensch die Vergebung und Rettung durch Jesus Christus erlebt, wirkt Gottes Kraft, aber unsere Aufgabe ist es, Gelegenheiten zu schaffen, bei denen Jesus Menschenherzen ansprechen kann. Gerade für junge Menschen bieten die Sommerfreizeiten solche Möglichkeiten.

Echtes Leben heißt Neues wagen und Schritte gehen

Neben allem Spaß in der Gemeinschaft ist es oftmals das persönliche Lebensvorbild der Mitarbeiter, das eine Veränderung bei den jungen Menschen bewirkt und sie offen werden lässt für das Evangelium. Nicht selten wagen sie dann etwas vollig Neues, den Schritt auf Jesus zu. Aber lesen Sie selbst, was Teilnehmer berichten:

"Das war meine erste Erfahrung mit einer christlichen Freizeit. Ich hätte nie gedacht, dass Christen so voller Leben sein können, solche schönen christlichen Lieder singen und sich an ihrem Leben mit Gott freuen können. Die Tage, die wir gemeinsam verbracht haben, waren nicht einfach nur eine Freizeit, sondern haben uns zu einer großen Familie zusammengeschmiedet."

Lida P.:
"Eigentlich mochte ich sehr viel auf der Freizeit, all die anderen Kinder und auch die netten Erwachsenen. Ich mochte die fröhliche Gemeinschaft, den Spaß und die ruhigen, gemütlichen Momente. Es hat mir dort einfach so gut gefallen, dass ich so gerne wieder dahin zurückgehen möchte."

Mascha Z.:
"Wenn ich mich an das Lager zurückerinnere, taucht immer das gleiche Bild vor mir auf: Wir sitzen alle in der Nähe des Feuers und singen gemeinsam mit Gitarre. Den Blick zum Nachthimmel gerichtet, denn zu dieser Zeit gibt es unendlich viele Sterne am Himmel, die in den Städten nicht sichtbar sind. Ich danke Gott für diese schönen Momente zusammen mit den anderen Menschen, für die Sterne und den Wald und für all das, was Gott mir in meinem Leben geschenkt hat."

Natascha P.:
"Besonders mochte ich die freundliche Atmosphäre im Lager und die Abende mit Geschichten am Lagerfeuer. Auch die Spiele fand ich spannend und lustig. Jeder Tag war etwas Besonderes."

"Ich kann mir gar nicht vorstellen, wieviel seelische und körperliche Kraft und wieviel Geld Sie in diese Freizeit investiert haben, um alles so schön zu machen. Ich weiß Ihre unbeschreibliche Mühe sehr zu schätzen. Sie sollen wissen, dass sich Ihre Anstrengun-gen voll und ganz gelohnt haben. Sie haben uns geholfen, die Welt mit anderen Augen zu sehen, uns neue Lebensziele zu setzen und über Gott nachzudenken. Ein besonderer Dank gilt der Familie Katana. Ich habe Sie und Ihre Familie die ganze Woche hindurch beobachtet. Sie sind mir ein echtes Vorbild geworden. Machen Sie bitte weiter so und helfen Sie dadurch uns Jugendlichen, den rechten Weg im Leben zu suchen und zu finden."

"Ich bin ein eher schüchternes Mädchen, weshalb ich immer wieder Probleme in meiner Beziehung zu Freunden habe und mein Leben kompliziert ist. Ich habe den Fehler immer bei mir gesucht. Durch die Freizeit hat sich nun meine Einstellung zum Leben und meine ganze Denkweise verändert. Noch nie habe ich so schöne unkomplizierte Momente erlebt wie auf dieser Freizeit, als ich von so vielen Freunden umgeben war. Die morgendlichen und abendlichen Andachten kann ich kaum mit Worten beschreiben.  Das Gehörte hat viel in  mir hervorgerufen. Der Gedanke daran, dass es bald an der Zeit ist, nach Hause zu gehen, macht mich traurig. Aber ich werde versuchen, im Sinne des Freizeitmottos 'Next Step' den nächsten Schritt in meinem Leben zu machen, und das gibt mir Kraft."

Sommerzeit – Segenszeit Kinder- und Jugendfreizeiten

Drei Monate dauern die Sommerferien im Osten. Die Sommerfreizeiten, die unsere Partner zwischen Juni und August durchführen, sind nicht einfach nur eine nette Freizeitbeschäftigung. Die jungen Menschen liegen den Mitarbeitern sehr am Herzen und daher investieren sie unzählige Stunden, um den Kindern und Jugendlichen ein Programm zu bieten, das sowohl Lebensnahrung für Seele und Geist als auch Spiel und Spaß beinhaltet. Damit unterscheiden sich die Freizeiten grundlegend von anderen Angeboten und machen die Tage zu einem einmaligen Erlebnis voller Hoffnung und Segen für die Teilnehmer.

"Ein Leben aus Glauben macht einen unsichtbaren Gott sichtbar."
Hans Peter Royer

Entscheidend dabei ist gerade das Vorbild der Mitarbeiter und deren perönlicher Glaube. Dieses vorgelebte Glaubenszeugnis macht den Teilnehmern einen unsichtbaren Gott sichtbar, wie es Hans Peter Royer einmal ausdrückte. Auf den Freizeiten haben die Kinder und Jugendlichen die Chance, ein Leben aus Glauben live kennenzulernen und selbst den nächsten Schritt auf Jesus zuzugehen. Wer wagt, gewinnt.

Liebe Freunde,
wir bitten Sie herzlich: Ermöglichen Sie mit Ihrer Spende, dass junge Menschen in Russland, Osteuropa und Zentralasien in diesen Monaten an einer unserer Sommerfreizeiten teilnehmen können. Damit diese Kinder und Jugendlichen sich auch für den Glauben an Jesus Christus öffnen und mutig den nächsten Schritt wagen, bitten wir Sie ebenso um Ihr Gebet. Beten Sie um Bewahrung vor Unwettern, Krankheit und Unfall, um Weisheit für die Mitarbeiter im Umgang mit den kleinen und großen seelischen Nöten der Teilnehmer und dass die Herzenstüren dieser jungen Menschen weit geöffnet sind.

Ganz herzlichen Dank!

Aktuelle Spendenaktion: M3-2019 Sommerfreizeiten