Einheimiche Missionare unterstützen

Botschafter

Unsere Missionare sind mit ihren Familien Botschafter der Guten Nachricht und geben das Zeugnis der Liebe Gottes in Wort und Tat weiter.

Vorteil einheimische Missionare

Seit Gründung von LICHT IM OSTEN unterstützen wir einheimische Missionare in ihrem Dienst. Dieses Prinzip wenden wir bis heute in unserem Programm „Missionare persönlich unterstützen“ an. Unsere Missionare stammen selbst aus den Ländern des Ostens. So kennen sie die Sprache, die Kultur, die Menschen und auch die Herausforderungen von klein auf. Unsere Missionare müssen nicht erst ein aufwändiges Sprachstudium durchlaufen und sich in der Kultur zurechtfinden. Außerdem werden sie mit ihrer Botschaft auch leichter von den Menschen vor Ort verstanden.

Eingebunden in gewachsene Strukuren

Unsere Missionare sind bei unseren Partnerorganisationen angestellt und stehen in den vielseitigen Arbeitsbereichen von LICHT IM OSTEN im Einsatz. An dem Programm „Missionare persönlich unterstützen“ können Sie sich durch Ihr Gebet und Ihre regelmäßige Unterstützung zur Finanzierung eines Missionars beteiligen.

Kandidatenjahr

Neue Missionare durchlaufen ein Kandidatenjahr. Wir stellen einen neuen Kandidaten während eines Jahres mehrmals in unserem LICHT IM OSTEN-Magazin vor. Nach diesem Jahr wird geprüft, ob der Kandidat dauerhaft in das Programm aufgenommen werden kann und sich genügend regelmäßige Unterstützung für ihn gefunden hat.

Auf dem Laufenden bleiben

Damit Sie mitverfolgen können, wie Gott einen Missionar in seinem Dienst gebraucht und für Menschen zum Segen setzt, schreibt jeder Missionar drei bis vier Rundbriefe pro Jahr, in denen er über seine Tätigkeit berichtet und aktuelle Gebetsanliegen mitteilt. Diese Briefe übersetzen wir ins Deutsche und lassen Sie Ihnen gerne per Post oder per E-Mail zukommen.

Sie sind für unsere Missionare wichtig!

Für unsere Missionare ist es eine enorme Ermutigung, dass sie in ihren Aufgaben im Dienst an den Menschen von Freunden aus Deutschland begleitet und finanziell versorgt werden.

Wenn Sie sich für unsere Missionare interessieren, lassen wir Ihnen auf Anfrage gerne unser spezielles LICHT IM OSTEN-Magazin zukommen, in dem alle unsere Missionare vorgestellt sind.
Sie können dieses Magazin auch online einsehen.

Ich will für den Dienst der Missionare spenden.

Unsere Missionare:

Armenien

Suren Arutjunjan
Spenden

Suren Arutjunjan (verheiratet mit Gajane, zwei Kinder) ist als gebürtiger Armenier seit 1997 als Prediger und Missionar in Armenien im Einsatz. Er lebt mit seiner Familie in Jerewan, der Hauptstadt Armeniens, und ist dabei, die missionarische Arbeit unter kurdischen Jesiden in ganz Armenien auszubauen. Er koordiniert  außerdem den Missionsdienst unter Armeniern in der Region der Stadt Ararat, betreut dort kleine Gruppen und ist zugleich akademischer Dekan der dortigen Bibelschule. Nebenbei ist er mit der Aufnahme und Erstellung einer Hörbibel in armenischer Sprache beschäftigt.

Bulgarien

Iwan Wylkow
Spenden

Iwan Wylkow ist Leiter von LICHT AUF DEM BALKAN in Sofia, Bulgarien. Seine Aufgaben umfassen die Koordination der Missionstätigkeiten, zu denen Evangelisation und Gemeindegründung gehören, sowie die Betreuung von sozialen Projekten, Literaturarbeit, Besuchsdienste, vor allem auch in Seniorenheimen, die Arbeit unter Roma, Türken und unter Akademikern. Iwan Wylkow ist zudem verstärkt in der Seelsorge vor allem auch an okkult belasteten Menschen tätig.

Weli Mustafow
Spenden

Weli Mustafow dient nebenberuflich seit 1997 als Prediger einer türkischsprachigen Gemeinde in der Stadt Sliwen im Stadtteil Nadeschda (Hoffnung). Die Gemeinde befindet sich in einem vorwiegend von Muslimen bewohnten Umfeld, was in diesem Kontext eine Herausforderung darstellt. 2006 wurde er dort zum Gemeinde-Diakon eigesegnet und 2013 zum Gemeindeleiter ordiniert. Seit 2015 unterstützen wir seinen Dienst als Missionar bei LICHT IM OSTEN Bulgarien im Rahmen unseres Missionarsprogramms. Neben den regelmäßigen Gemeindeveranstaltungen schenkt er den gemeindefremdem Angehörigen der Gemeindeglieder durch Hausbesuche seine Aufmerksamkeit, um auch sie zur Gemeinde einzuladen und ihnen von Christus zu erzählen. Die Gemeinde traf sich über Jahre in einem kleinen feuchten Keller. Seit Mitte 2017 haben sie begonnen ein eigenes Gebetshaus zu bauen und befinden sich übergangsweise in anderen gemieteten Räumen. Die Gemeinde wächst und so wird der Platz zusehends knapp.

Iwan Spassow
Spenden

Iwan Spassow ist in den Aufbau und die Betreuung einer Gemeinde in Jambol involviert. Er unterstützt einige Roma-Gemeinden in den Siedlungen Sawoj, Wesselinowo und Slati Wojewoda und eine türkischsprachige Gemeinde in Sliwen. Seine Arbeit geschieht durch Dienst an Kindern, durch Alphabetisierungsprogramme, Verteilung von Hilfsgütern, Seelsorge, Evangelisation, Gottesdienste, Konzerte

Deutschland

Henry Fischbein
Spenden

Henry Fischbein ist seit 1994 unser Missionar und steht als Verkündiger des Evangeliums unter russischsprachigen Juden in Deutschland im Dienst. Seit 2001 leitet er eine jüdisch-messianische Wohltätigkeitsorganisation und seit 2004 arbeitet er als Pastor einer messianischen Gemeinde in Stuttgart. Zu seinen erweiterten Aufgaben gehören Seelsorge, Kinderdienst, Altenhilfe sowie das Halten von Seminaren zu verschiedenen Themen des messianischen Judentums. Er selbst ist Jude und daher rührt auch seine Leidenschaft,   das Evangelium unter den Juden zu verkündigen.

Estland

Alexej Müller
Spenden

Alexej Müller lebt mit seiner Familie in Narva und arbeitet schwerpunktmäßig als Leiter und Moderator des christlichen Familienradios Eli. Dabei ist er sowohl an der Vorbereitung und Erstellung des russischsprachigen christlichen Radioprogramms als auch an Livesendungen beteiligt. Die Verbreitung von christlicher Literatur, Zeitschriften und Bibeln in Estland ist ihm ein großes Anliegen. Er kümmert sich regelmäßig um bedürftige Kinder und Familien in Wohnheimen, um Senioren in Altenheimen und leistet unter Schülern der Sekundarstufe an Schulen in Narva Aufklärungsarbeit zu sozialen Themen (Ethikunterricht). Alexej hat einen guten Draht zur jungen Generation und wirkt bei den jährlichen Sommerfreizeiten für Kinder, Teenies, Jugendliche und Familien in Estland mit.

Moldawien

Sergej Gultschenko
Spenden

Sergej Gultschenko ist der Leiter von LICHT IM OSTEN in der Republik Moldau (Moldawien). Er ist verantwortlich für die Koordination der vielfältigen Dienste der Mission und die Betreuung der Mitarbeiter. Durch seinen Einsatz können folgende Dienste effektiv durchgeführt werden: Ethikunterricht und Religionsunterricht in öffentlichen Schulen, Kinderklubs und Kinderfreizeiten, missionarische Jugendsportklubs, Sozialhilfe für Bedürftige, Verbreitung der Zeitschriften TROPINKA und GLAUBE UND LEBEN.

Vitalij Pokidko
Spenden

Vitalij Pokidko begann seinen Dienst als Missionar in Moldawien. Danach vernahm er die Berufung Gottes, in Sibirien eine Gemeinde zu gründen. Einige Jahre später kehrte er nach Moldawien zurück. Heute ist er Pastor und Missionar in der Hauptstadt Chisinau und ist bei LICHT IM OSTEN Moldawien für die Entwicklung der missionarischen Arbeit im Land verantwortlich. Daneben betreut er die Mitarbeiter und Missionare, koordiniert den Ethikunterricht an öffentlichen Schulen und organisiert Kinderfreizeiten. Gemeinsam mit seiner Frau Christina sorgt er für die geistliche Begleitung von Frauen und Männern. Seit 2010 bestehen Kontakte zu Ortsgemeinden und Pastoren in Usbekistan und Tadschikistan.

Alexander Pulew
Spenden

Alexander Pulew (verheiratet mit Maria, ein Kind) ist professioneller Volleyballspieler und bringt Kinder und Jugendliche über organisierte Sportveranstaltungen und Turniere mit Christus in Verbindung. Seit 2005 bietet er Trainings, verbunden mit Bibelstudiengruppen für dem Glauben fernstehende junge Menschen, an. Viele von denen, die dadurch Christus angenommen haben, wurden selbst zu Trainern in ganz verschiedenen Sportarten und verknüpfen die Trainingseinheiten damit, dass sie in kleinen Gruppen den jungen Sportlern von Christus erzählen. Im Lauf der Jahre haben sich Alexanders Aktivitäten rund um diesen gesegneten Dienst ausgeweitet. Derzeit arbeitet er daran, Leiter für Moldawien und für andere Länder zu einem solchen Dienst zuzurüsten. Seine Frau unterstützt ihn aktiv bei dem Dienst mit Sportlern, Sportfans und deren Familien.

Rumänien

Lili Paraschivescu
Spenden

Lili Paraschivescu lebt seit vielen Jahren in Oltenien, dem ärmlichen Süden Rumäniens, wo sie sich leidenschaftlich dafür einsetzt, Menschen das Evangelium bekannt zu machen. In den Sommermonaten führt sie gemeinsam mit einem Team junger Mitarbeiter Freizeiten für Kinder und Jugendliche durch, in den Wintermonaten evangelistische Einsätze in Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen. Lili organisiert Frauentreffen und besucht Kinder in einer Romasiedlung. Durch ihren Dienst ist eine kleine Dorfgemeinde entstanden. Lili besucht die Menschen in ihren Häusern, erzählt ihnen von ihrem Glauben an Jesus Christus und hilft auch in praktischer Hinsicht bei der Bewältigung des Alltags oder mit notwendigen Hilfsgütern wie Kleidung oder Einrichtungsgegeständen.

Russland

Pjotr Lunitschkin
Spenden

Pjotr Lunitschkin ist der Leiter von LICHT IM OSTEN in Russland. Er lebt mit seiner Familie in St. Petersburg, betreut unsere Missionare in Russland, ist Prediger und Evangelist, hat dort eine neue Gemeinde gegründet, besucht mit Teams ein Kinderheim, zu dem die Gemeinde eine enge Partnerschaft pflegt.  Mit seiner Gemeinde veranstaltet er Kinderfreizeiten, Jugendtreffen und die Versorgung von Obdachlosen an einer U-Bahn-Station mit einer warmen Mahlzeit. Unter anderem ist er auch Mitglied der Redaktion unserer russischen Zeitschrift GLAUBE UND LEBEN.

Dmitrij Arsentjew
Spenden

Dmitrij Arsentjew ist Missionar und Pastor in Saratow. Er leitet verschiedene Bibellesegruppen, führt in den Sommermonaten Kinder- und Jugendfreizeiten durch, hält Schulungen und steht Menschen mit Seelsorge zur Seite. Er selbst sagt: „Nichts macht mich glücklicher, als wenn ich neue Gesichter im Gottesdienst sehe. Das erste Mal kommen sie scheu herein und nehmen Platz ... Noch mehr freue ich mich dann, wenn sie zum zweiten und dritten Mal kommen. Das heißt, es hat ihnen gefallen und sie wollen noch mehr über Gott erfahren. Dabei ist es jedes Mal ein Wunder für mich, wenn diese Menschen in einem einfachen Gebet zu Jesus kommen und wenn passive Gemeindemitglieder aktiv werden.“

Schirinaj Dossowa
Spenden

Schirinaj Dossowa ist seit 1991 Missionarin bei LICHT IM OSTEN. Ohne Scheu und mit großem Freimut ist sie auf den großen Straßen, Bahnhöfen und Plätzen in Moskau unterwegs, um den Menschen das Evangelium zu bringen. Dabei wird sie von Jugendlichen aus ihrer Gemeinde begleitet, die ihr beim Verteilen von christlicher Literatur behilflich sind. Sie gestaltet Radio- und Fernsehsendungen. Immer wieder hat sie Kontakt zu zentralasiatischen Christen, rüstet sie im Glauben zu und leitet sie im Bibelstudium an. Durch sie konnten schon viele Menschen in Moskau und Zentralasien den Weg zu Jesus Christus finden.

Elmira Dschanajewa
Spenden

Elmira Dschanajewa geb. Borsowa, in Nordossetien in einer islamisch geprägten Familie aufgewachsen, beendete 1996 erfolgreich eine Dirigenten- und Chorleiter-Ausbildung. Ebenfalls 1996 kam sie in Kontakt mit der Gemeinde Nadeschda (Hoffnung), die zur Nordossetischen Mission gehört, und  wurde eingeladen, mit dem Kinderchor TROPINKA zu arbeiten. Während der Arbeit mit den Kindern kam Elmira zum Glauben. Seither arbeitet sie mit dem Kinderchor. Viele Kinder waren während dieser Zeit Mitglieder des Chores und sind auch heute noch in Gemeinden aktive Mitarbeiter. In der Republik Nordossetien-Alania tritt der TROPINKA-Chor in Schulen, Internaten, Kinderheimen, Vollzugsanstalten, Kasernen und Gemeinden auf, aber auch im benachbarten Ausland. Der Gesang der Kinder lässt niemanden kalt. Die klaren Kinderstimmen singen vielen Menschen direkt ins Herz hinein und verkünden darüber die Hoffnung durch das Evangelium.

Viktor Gandsij
Spenden

Viktor Gandsij (verheiratet mit Elena, vier Kinder) zog mit seiner Frau als Missionar aus der Westukraine nach Russland und gründete in der Stadt Toljatti eine Gemeinde. Nach 14 Jahren bekamen sie einen Ruf nach Nischni Nowgorod, wo die Familie seit 9 Jahren in der Gemeindegründungsarbeit im Einsatz ist. Obwohl viele Menschen dort dem Evangelium gegenüber verschlossen sind, ist es das Anliegen der Familie Gandsij, Licht und Salz für sie zu sein.

Slawa Grinj
Spenden

Slawa Grinj lebte mit seiner Familie 14 Jahre in dem autonomen Kreis Tschukotka im äußersten Nordosten Russlands. Er gründete unter den Tschuktschen eine Gemeinde und war dort als Evangelist und Prediger tätig. Seit 2012 lebt der gebürtige Moldawier mit seiner Familie in Jekaterinburg, der viertgrößten Millionenstadt Russlands, die an der geographischen Grenze zwischen Europa und Asien liegt. Es gibt dort nur sehr wenige Christen. Slawa Grinj leitet die örtliche Gemeindegründungs-arbeit und ist seit drei Jahren Pastor der neugegründeten Gemeinde „Buch des Lebens“. Seit 2016 leitet er eine ebenfalls neu gegründete Bibelschule.

Natascha & Jurij Grizan
Spenden

Juri und Natscha Grizan leben mit ihren Kindern in Blagoweschensk im fernen Osten von Russland. Seit 2007 arbeiten beide in der Gemeindeaufbauarbeit und im Verkündigungsdienst in Gemeinden und bei Konferenzen. Die Zurüstung junger Mitarbeiter und Prediger stellen einen weiteren Schwerpunkt ihres Dienstes dar, der ihnen sehr am Herzen liegt. Aufgrund einer Seelsorgeausbildung, die sie 2015 begonnen haben, bieten sie zusätzlich Seelsorgedienste und Seelsorgeschulungen in Gemeinden der Region an.

Michail Guz
Spenden

Michail Guz lebt mit seiner Familie in Tscheljabinsk (Süd-Ural). Seit rund 20 Jahren steht er im Dienst unserer Partnermission „Gute Nachricht“. Seine Aufgaben liegen in der Gemeindegründungsarbeit mit den Schwerpunkten Evangelisation und Mitarbeiterzurüstung.
Als Pastor betreut er neben seiner Gemeinde in der Stadt auch kleinere Hauskreise und Hausgemeinden außerhalb dieser riesigen Industriestadt. Er hält Schulungen für seine Mitarbeiter im Gemeindedienst und steht als Seelsorger zur Verfügung. Oft hat er es dabei mit okkult belasteten Menschen zu tun. Seine Frau Elena engagiert sich in der Arbeit unter Frauen.

Raissa Ketschil
Spenden

Raissa Ketschil liebt ihr tuwinisches Volk und lebt in der fernöstlichen Stadt Kysyl in der Republik Tuwa. Seit 1997 steht sie bei LICHT IM OSTEN im Dienst der Gemeindegründungsarbeit unter den Tuwinern. Neben der Anleitung von Gemeindemitarbeitern, Seelsorge und der geistlichen Betreuung von neu zum Glauben gekommenen Christen arbeitet sie als Redakteurin bei der neu gegründeten christlichen Zeitschrift in tuwinischer Sprache und der Beantwortung von Leserbriefen mit. Lange Zeit hielt sie die Fäden der tuwinischen Gemeinde in Kysyl in Händen und wünschte sich schon lange einen Nachfolger, da sie sich altersbedingt etwas aus der umfassenden Verantwortung zurücknehmen wollte. Seit 2016 gibt es einen jungen Mann, der nun in die Verantwortung hineinwächst: Unser Missionar Ajas Orschak.

Alim Kulbajew
Spenden

Alim Kulbajew ist seit über 20 Jahren Missionar bei LICHT IM OSTEN. Er ist Pastor einer balkarischen Gemeinde in der nordkaukasischen Stadt Naltschik (Kabardino-Balkarien). Bevor er Christ wurde, saß er wegen seiner kriminellen Vergangenheit insgesamt 16 Jahre im Gefängnis. Seine Aufgaben liegen in der Erstellung christlicher Medien in der balkarischen Sprache: Übersetzung von Bibelteilen, geistliche Literatur, Zeitschriften sowie Audio- und Videomedien; gelegentlich Verkündigungsdienste in Radio- und Fernsehprogrammen. Sozial-diakonischer Dienst unter süchtigen Menschen.
Die 70.800 Balkaren sind die ursprüngliche Bevölkerung dieser Region. Früher waren die Balkaren Christen, heute sind sie Muslime. Alim Kulbajew arbeitet am Aufbau neuer balkarischer christlicher Gemeinden. Durch seinen Dienst wird er immer wieder durch Muslime bedroht. Aber das hindert ihn nicht, den Balkaren in der Liebe Christi auch an den entlegensten Orten zu begegnen.

Sergej & Nadeschda Orlow
Spenden

Sergej und Nadeschda Orlow sind Missionare von LICHT IM OSTEN in Kaliningrad (ehemals Königsberg). Kaliningrad ist die Hauptstadt einer gleichnamigen russischen Exklave zwischen Polen und Litauen an der Ostsee. Nadeschda gehört zum Redaktionsteam unserer russischen Zeitschrift GLAUBE UND LEBEN und schreibt darin regelmäßig Artikel über Glaube, Christsein, Gesellschaft und Zukunft. Sie hält Predigten und Vorträge in Gemeinden und wirkt bei evangelistischen Einsätzen mit dem TROPINKA-Kinderklub mit. Sie und ihr Mann treffen sich mit Interessierten in kleinen Gruppen regelmäßig zum Bibellesen. Sergej kümmert sich außerdem um die Logistik bei den Einsätzen mit dem TROPINKA-Klub.

Ajas Orschak
Spenden

Ajas Orschak, gebürtiger Tuwiner, wurde als jüngstes von elf Kindern geboren. Durch das seinerzeit einzige in tuwinischer Sprache verfügbare biblische Buch, das Markus-Evangelium, und durch seinen Bruder, der in die tuwinische Gemeinde in Ak-Dowurak ging, kam er zum Glauben. Seit 2016 tritt er in die Fußstapfen von Raissa Ketschil und übernimmt zunehmend die Verantwortung in der Gemeinde. Hierzu zog er mit seiner siebenköpfigen Familie nach Kysyl. Auch seine Frau, Saylyk engagiert sich in der Gemeinde.

Pjotr Paseka
Spenden

Pjotr Paseka war Leiter unserer Partnermission „Gute Nachricht“, die vorwiegend in der Ural- und Wolgaregion tätig ist, in der er bis Sommer 2015 in Samara lebte. Nun wohnt er mit seiner Familie in Woronesch und engagiert sich dort in der Evangelisations- und Gemeindegründungsarbeit. In der Vergangenheit hat er bereits an drei verschiedenen Orten Gemeinden gegründet, eine in der Ukraine, zwei an der Wolga. In seiner neuen Heimat hat er begonnen, eine weitere Gemeinde zu gründen. Seinen Schwerpunkt legt er auf persönliche Evangelisation, bei der er mit kreativen Aktionen Menschen mit dem Evangelium in Berührung bringt und zur Gemeinde einlädt, in der sie ein geistliches Zuhause finden können. Besonders liegen ihm die Jugendlichen am Herzen.

Irina Sacharowa
Spenden

Irina Sacharowa lebt in Kaliningrad (ehemals Königsberg) und steht seit 2008 als unsere Missionarin im evangelistischen Kinderdienst (TROPINKA-Klub). Im Rahmen der Aktivitäten des TROPINKA-Klubs (bestehend aus Kindern und Jugendlichen) betreut sie die Vorbereitungen und die Durchführung von themengebundenen Evangelisationsveranstaltungen, zum Beispiel mit einem Puppentheater. Mit dem TROPINKA-Klub und einem Mitarbeiterteam besucht sie Kinderkrankenhäuser, Schulen und andere Einrichtungen, um Menschen zu Christus und in die Gemeinde einzuladen. Außerdem kümmert sie sich um die Organisation und Durchführung von Kindertagesfreizeiten im Sommer und leitet einen Kreativklub mit Kindern aus der Sonntagschule und für gemeindefremde Kinder.

Oleg Schirnow
Spenden

Oleg Schirnow lebt in der Stadt Amursk , die weit im fernen Osten am Fluß Amur liegt ¬– beinahe am anderen Ende der Erde. Seit 2006 steht er im Dienst der persönlichen Evangelisation und Verkündigung unter den Menschen aus dem Volk der Nanaier und besucht mehrmals die Woche das 80 km entfernte Dorf Atschan. Das Leben der Menschen in diesem Volk ist stark geprägt durch schamanische Bräuche und Riten. Ihnen das Evangelium zu bringen, stellt Oleg vor große Herausforderungen, da die Herzen sehr verstockt sind. Begleitet von manchen Selbstzweifeln hat er trotz mancherlei Anfeindung im Dienst an den Menschen dieses Dorfes ausgeharrt und erst nach vielen Jahren haben sich ein paar Menschen gefunden, die durch das Zeugnis von Oleg den Weg zu Christus gefunden haben.

Olga Selesnjowa
Spenden

Olga Selesnjowa lebt in St. Petersburg und trat 2016 die Nachfolge unserer Missionarin Nina Beloserskaja aus Wladikawkas an, die altersbedingt ihren Dienst beendete. Nun betreut Olga die Kursteilnehmer der Fernbibelkurse „Christsein konkret“ für Erwachsene und „Folge mir nach“ für Kinder.
Sie bearbeitet und korrigiert die von den Teilnehmern eingesandten Bibellektionen und beantwortet deren Fragen, die sich im Zusammenhang mit den Kursen stellen. Jeder Absolvent bekommt am Ende des Kurses eine Bibel geschenkt. Durch das Lesen der Bibel eröffnen sich den Absolventen weitere Fragen oder sie fragen Olga nach einer seelsorgerlichen Begleitung durch regelmäßigen Briefkontakt.

Wladimir Winogradow
Spenden

Wladimir Winogradow steht im Dienst als Koordinator der gesamten Kinder- und Jugendarbeit in der ELKUSFO (Evangelisch-lutherische Kirche Ural, Sibirien und Ferner Osten) und koordiniert die Zusammenarbeit der anderen Jugendkoordinatoren in der ELKRAS (Evangelisch-lutherische Kirche in Russland und anderen Staaten). Zu seinen vielfältigen Aufgaben gehören unter anderem die Kinder- und Jugendarbeit, die Durchführung von Jugendkonferenzen und Freizeiten sowie der Pastorendienst. Als Probst betreut er einige Gemeinden in Westsibirien. Er begleitet die nachwachsende Generation von Mitarbeitern in den Gemeinden und führt Schulungen für Kinder- und Jugendmitarbeiter sowie Seminare für Ehepaare und Frauen und Männer durch.

Wladimir Zap
Spenden

Wladimir Zap lebt in Tscheboksary im Wolga- Uralgebiet. Dort arbeitet er als Pastor und Evangelist. Er gehört zu unserer Partnermission „Gute Nachricht“. Durch seine Teilzeitbeschäftigung als Parkplatzwächter kommt er immer wieder mit verschiedensten Menschen in Kontakt, die über ihn mit dem Evangelium in Berührung kommen. Neben der Zurüstung von Predigern legt er besonderes Augenmerk auf Waisenkinder und Jugendliche, die ihm auf dem Herzen liegen.

Ukraine

Sergej Guz
Spenden

Sergej Guz steht seit 1996 in enger Zusammenarbeit mit LICHT IM OSTEN und ist seit 2012 Missionar in unserem Missionarsprogramm. Viele Jahre leitete er den Gemeindeverband „Vereinigung missionarischer Evangeliumschristen-Gemeinden“ in der Wolga- und Uralregion, bis er in die Ukraine zurückkehrte, um dort einen neuen Dienst zu beginnen. Er ist verheiratet und lebt mit seiner Frau Lilia seit Frühjahr 2015 in Kiew. In Kiew hat er mit der Gründung einer neuen Gemeinde begonnen, kümmert sich um Flüchtlinge aus dem Osten der Ukraine und engagiert sich als Seelsorger unter Soldaten, die oftmals traumatisiert aus dem Krisengebiet zurückkehren.

Jurij Lysenko
Spenden

Juri Lysenko, unser Missionar seit 2013, lebt mit seiner Frau im Dorf Putilowitschi in der Ukraine. Er selbst kam vor ein paar Jahren durch die Zeltmissionseinsätze zum Glauben.
Seine Aufgaben liegen in der Verkündigung des Evangeliums in einer vom Okkultismus beherrschten Umgebung. Die Menschen wenden sich eher Götzen und Zauberern zu, sind sehr abergläubisch und halten heidnische Riten und Traditionen hoch. Gemeinsam mit seiner Frau betet er, dass Gott die Menschenherzen in seinem Dorf und in der Umgebung für das Evangelium öffnet, trotz des enormen Einflusses böser Mächte. Neben dem regelmäßigen Angebot eines Kinderdienstes stehen sie in Kontakt mit alkohol- und drogenabhängigen Menschen, um diesen Licht und Zeugnis zu sein.

Ludmila Maximenko
Spenden

Ludmila Maximenko ist von Beruf Schauspielerin und Regisseurin. Nachdem sie durch den Dienst von LICHT IM OSTEN zum Glauben kam, arbeitet sie seit 1993 bei LICHT IM OSTEN Ukraine in Kiew. Sie gibt Kindern Schauspielkurse und nimmt mit ihnen Kinderradiosendungen auf. Sie ist Redakteurin unzähliger Radioproduktionen und führt darüber hinaus Regie bei den im eigenen Tonstudio der Mission aufgenommenen Tonaufnahmen für Hörspiele und Hörbücher, dieunter anderem unter Blinden sehr beliebt sind.

Tachir Talipow
Spenden

Tachir Talipow ist Tatare. 1992 begann er als Missionar, völlig auf sich allein gestellt, in Tatarstan unter seinem Volk das Evangelium zu verbreiten. In kleinen Schritten baute er dort Gemeinde. Einen besonderen Schwerpunkt legte er auf das Gebet. Durch konsequente Gebetsversammlungen mit dem permanenten Gebet um einen missionarischen Geist in der Gemeinde wuchs die Gemeinde und es entstanden mehrere Tochtergemeinden. 2008 war Tachir Talipow auf der Krim  im Einsatz. Dort leben viele muslimische Tartaren. Diesen Menschen begegneten Tachir und seine Familie mit dem Zeugnis der Nächstenliebe und der frohmachenden Botschaft von Jesus Christus durch Verkündigungs- und Besuchsdienste. Seit der Annexion der Krim durch Russland ist dieser Dienst dort nicht mehr möglich.
Heute ist Tachir im Reisedienst, um in verschiedenen Ländern unter den Tataren mit dem Evangelium zu dienen. Er lebt jetzt mit seiner Frau Anna in Cherson (Ukraine). Zu seinen Aufgaben gehören: Gemeindegründung und Schulung von nationalen Leitern mit dem Ziel, muslimische Völker mit Evangelium zu erreichen.

Viktor Tanzjura
Spenden

Viktor Tanzjura ist Leiter für die Missionseinsätze bei LICHT IM OSTEN in der Ukraine. Seine Hauptaufgabe besteht in der Organisation und Durchführung diverser Missionseinsätze. Während der Sommermonate ist er gemeinsam mit mehreren Missions-Teams an verschiedenen Orten der Ukraine mit einem Großzelt unterwegs, um Menschen mit dem Evangelium zu begegnen. Im Herbst und Winter besucht er für Missionseinsätze Weißrussland und Russland. Er stellt die Missionsteams zusammen, hält Schulungen, plant und koordiniert die einzelnen Veran-staltungstermine und kümmert sich um die nötigen Genehmigungen bei den örtlichen Behörden. Seine Motivation liegt in seiner Liebe zu den Menschen und seinem Anliegen, denen, die Jesus noch nicht kennen, das Evanglium zu verkünden.

Alexej Tolotschanz
Spenden

Alexej Tolotschanz hat sein Domizil in Kiew, lebt aber mehr aus dem Koffer als an einem festen Ort. Seit 2007 arbeitet er als unser Missionar in der Ukraine in Russland, Weißrussland, Moldawien, Israel und Deutschland in der Leitung und dem Aufbau eines internationalen Instituts für Seelsorgedienste. Er beobachtet seit langem den enormen Bedarf an Seelsorgern in Gemeinden des slawischen Sprachraums und setzt sich mit großem Engagement dafür ein, dass Christen für den Seelsorgedienst zu- und ausrüstet werden.

Michail Wlassenko
Spenden

Michail Wlassenko ist Pastor einer Gemeinde in Poltawa. Dabei liegt ihm besonders die Arbeit in Kleingruppen am Herzen. Michail leitet eines von vier  Missionseinsatz-Teams der evangelistischen Zelteinsätze in der Ukraine, engagiert sich für mittellose Familien und kümmert sich um Menschen mit Behinderung sowie deren Angehörige. Seit den kriegerischen Handlungen im Osten des Landes kümmert er sich auch um Flüchtlinge aus dem Südosten der Ukraine. Sein Anliegen ist, im Umkreis seiner Stadt weitere Kleingruppen zu gründen, Menschen in die Gemeinde zu führen und ihnen ein geistliches Zuhause zu geben.

Zentralasien

A. A.
Spenden

A. A.

B. B.
Spenden

B. B.

C. C.
Spenden

C. C. ist seit den neunziger Jahren als Evangelist und Prediger tätig. 2001 arbeitete er für sieben Jahre zunächst als Diakon und dann als Gemeindeältester in einer multikulturellen Gemeinde mit und schloss 2007 ein Theologiestudium am Bibelinstitut des Baptistenbundes ab. Seit 2010 ist er Mitarbeiter bei LICHT IM OSTEN Kasachstan, seit 2013 trägt er die Verantwortung für die Mission in Kasachstan und ist an der Erstellung von evangelistischen Broschüren beteiligt, die an die kasachischen Traditionen anknüpfen. Er sucht und pflegt Kontakte zu Kasachisch sprechenden Gemeinden in ganz Kasachstan und begleitet Mitarbeiter.