Ethikunterricht

Bevor junge Menschen in die Falle geraten: Aufklärung und Vermittlung christlicher Werte

Hintergrund

Die Republik Moldau gilt heute als eines der ärmsten Länder Europas. Die wirtschaftliche Situation im Land ist seit Jahren äußerst angespannt und es herrschen hohe Arbeitslosigkeit und Perspektivlosigkeit unter den Menschen. Die aussichtslos scheinende Situation macht gerade die junge Generation zur leichten Beute für die organisierte Kriminalität.
Die Republik Moldau nimmt schon seit einigen Jahren den ersten Platz in der europäischen Statistik beim Zwang zur Jugendprostitution ein. Zur Vorbeugung und Bekämpfung auch im Blick auf die Gefahren durch Rauchen, Alkoholmissbrauch und Drogen wird seitens des Staates wenig getan. Stattdessen sieht man überall aktive Werbekampagnen für Tabak- und Alkoholerzeugnisse. Jährlich sterben zunehmend Menschen an Leberzirrhose oder einer Überdosis Drogen. Die meisten davon im Alter unter 35 Jahren.

Das Projekt

Ein Kernprojekt unseres Partners LICHT IM OSTEN Moldawien ist seit 2004 der Ethikunterricht an öffentlichen Schulen des Landes. Sieben Mitarbeiter klären jährlich mehr als 25.000 Schüler und ca. 150 Lehrer über die Bedrohung junger Menschen durch Drogen-, Alkoholmissbrauch, Gefahren durch Aids und den um sich greifenden Menschenhandel auf. Dabei wird den jungen Menschen und Lehrern auch der christliche Glaube als Werte-Basis für eine effektive Prävention und Orientierung vermittelt. Viele der Schüler sind sich der direkten Bedrohung durch diese Gefahren nicht bewusst und sind daher sehr dankbar für die umfassende und professionelle Aufklärung. Von offizieller Seite wird zur Vorbeugung und Information wenig getan, deswegen ist der Ethikunterricht so wichtig.

Stimmen zum Projekt

„Ich bin von der Notwendigkeit dieser Arbeit überzeugt. Sie sollte in einem möglichst großen Rahmen unter allen Kindern, Eltern und unter den Lehrern durchgeführt werden. Soweit ich es einschätzen kann, ist das Ergebnis sehr gut. Wenn die Kinder aus dem Unterricht rausgehen, sprechen sie noch lang miteinander, tauschen ihre Meinungen aus. Ich habe noch keinen erlebt, der gegen das Gehörte gewesen wäre. Ganz im Gegenteil. Deswegen möchte ich Ihnen für diese wichtige Arbeit Danke sagen.“
Eine Lehrerin

„Die Vorlesungen in der Schule bringen mich zum Nachdenken, nicht nur über mein Leben, sondern auch über das Leben der mir nahe stehenden Menschen, über meine Gesundheit, darüber, wie ich meinen Körper schützen kann. Wenn ich mit anderen Jungs aus meiner Schule spreche, stehen auch sie unter der Wirkung des Gehörten. Deswegen vielen Dank an Sie, machen Sie weiter so.“
Ein Schüler

Finanzierung

Projektkosten: jährlich 17.000 €
Für Personal- und Fahrtkosten der Lehrer sowie Kosten für Unterrichts- und Anschauungsmaterialien.
Die Finanzierung erfolgt ausschließlich durch Spendengelder.

Ich will für den Ethikunterricht spenden.