Hilfstransporte

Praktische Hilfe von Menschen für Menschen in Osteuropa und der Ukraine

Hintergrund

In weiten Teilen des Ostens ist von einem wirtschaftlichen Aufschwung nichts mehr zu spüren. Vor allem auf dem Lande leben die Menschen in chronischer Armut. Auf der Suche nach Arbeit zieht es viele junge Menschen in die Metropolen, wo ihre Hoffnungen nur allzu oft enttäuscht werden. Wer Arbeit findet, muss den größten Teil für überteuerte Mieten ausgeben. Es bleibt kaum Geld zum Überleben.
Die meisten Menschen in Russland, Osteuropa und Zentralasien leben deshalb in äußerst knappen wirtschaftlichen Verhältnissen. Vor allem für bedürftige Familien und Senioren in den ländlichen Regionen stellt die Hilfe aus Deutschland mit gut erhaltenen Kleidungsstücken und Schuhen ein großes Geschenk und eine große praktische Hilfe dar.

Das Projekt

Jedes Jahr transportiert LICHT IM OSTEN rund 200 Tonnen Hilfsgüter vor allem nach Osteuropa und in die Ukraine. Neben gut erhaltenen Kleidern und Schuhen werden z.B. auch medizinische Geräte, Rollstühle und Krankenhausbetten gespendet. So freuen wir uns immer wieder über die Spendenbereitschaft einzelner Personen und mancher Firmen, die uns mit Hilfsgütern versorgen.
Die Hilfsgüter werden in der Zentrale von LICHT IM OSTEN in Korntal gesammelt und von hier auf die LKW unserer östlichen Partnerorganisationen verladen. Diese koordinieren die Verteilung im Empfängerland in Zusam-menarbeit mit Kirchen, sozialen Einrichtungen und den Sozialämtern in ländlichen Kommunen.
Alle Hilfsgüter müssen zwingend den Einfuhr- und Hygienebestimmungen der verschiedenen Länder entsprechen. Deshalb können wir nur bestimmte Hilfsgüter entgegennehmen.

Näher Informationen dazu finden Sie hier.

Als gesondertes Projekt der Hilfe führen wir jährlich unsere Weihnachtspäckchen-Aktion
EIN PÄCKCHEN LIEBE SCHENKEN durch.

Stimmen zum Projekt

Eine Missionarin in Russland schreibt:
„Ich stand im Supermarkt an der Kasse, vor mir eine Rentnerin mit drei Sachen im Einkaufswagen. Traurig schaute sie auf ihre Waren, denn das Geld reichte nicht. Als ich dann die wenigen Rubel für sie bezahlte, schaute sie mich ungläubig und dankbar an.“

Finanzierung

Projektkosten: jährlich 35.000 €
Für Transport, Zollgebühren, Lagerkosten und Versicherungen.
Die o.g. Projektkosten werden ausschließlich durch Spenden finanziert.

Ich will für die Hilfstransporte spenden.