Licht im Osten - Literaturbestellung
Licht im Osten - Literaturbestellung
Das Evangelium für die Völker
Russlands, Osteuropas und Zentralasiens
Licht im Osten - Literaturbestellung
Bild 1 - Bilanz des Lebens, Teil 3 (Kaminskij, Jurij)

Последняя черта, Том 3 (Каминский, Юрий)


Bilanz des Lebens, Teil 3 (Kaminskij, Jurij)
Artikel-Nr.: 01-375
EAN: 978-3-944772-26-4
Lieferzeit:
sofort lieferbar sofort lieferbar
Настоящее издание представляет собой собрание стихотворений Юрия Зиновьевича Каминского. В трёхтомник включены по возможности все стихотворения последних лет. Каминский регулярно присылал в миссию все свои новые стихотворения, делясь с нами своим видением мира, своими переживаниями и воспоминаниями. Он не претендовал на их издание, он писал, потому что не мог иначе. Этим и объясняется название трёхтомника его произведений. Юрий Зиновьевич Каминский (1938–2007) – один из наиболее ярких русскоязычных поэтов, который постоянно жил и работал на Криворожье. Поэтом он был, по его словам, всегда: «Пишу стихи, сколько себя помню». И своей любовью к поэзии он был обязан трём женщинам: матери, сестре и учительнице русского языка и литературы.

Diese Ausgabe in drei Bänden enthält nahezu alle Gedichte von Jurij Sinowjewitsch Kaminskij, die er in den letzten Jahren geschrieben hat. Kaminskij hat uns stets seine neuen Gedichte zugeschickt und teilte so mit uns seine Weltsicht, seine Gedanken und Erinnerungen. Er erwartete nicht, dass wir sie veröffentlichen: Er schrieb, weil er nicht anders konnte. Das erklärt auch den Namen der dreibändigen Ausgabe seiner Werke.
Jurij Sinowjewitsch Kaminskij (1938–2007) gehört zu den herausragendsten russischsprachigen Dichtern. Er lebte und wirkte in Kriworoschje. Als Dichter fühlte er sich nach seinen eigenen Worten schon immer: „Ich schreibe Gedichte, solange ich denken kann.“ Seine Liebe zu Poesie verdankt er drei Frauen: seiner Mutter, der Schwester und der Lehrerin für russische Sprache und Literatur.
Seine Gedichte kamen 1954 zum ersten Mal heraus. Für diese Veröffentlichung erhielt er seine erste Prämie als Gewinner des Literatur-Wettbewerbs. Als er Christ wurde, weihte Jurij Kaminski seine dichterische Gabe dem, von dem er sie bekommen hat – Gott.